Was wir verkaufen?

Was wir verkaufen?

Unser Angebot

 

Wir können sowohl die reine, tragende Struktur anbieten (GreMagor „State A“) als auch einen geschlossenen „veredelten“ Rohbau (GreMagor „State B“). Was dies beinhaltet finden Sie weiter unten in der ausführlichen Beschreibung.

Unsere Konstruktion kann auf verschiedenen Fundamenten verankert werden. Dies ist auf Streifenfundamenten, Punktfundamenten und auch Bodenplatten möglich. Auch auf Kellerwänden. Aufgrund der spezifischen Eigenheiten und Umständen der Böden und Fundamentsituationen / Konstruktionen weisen wir in unseren Angeboten keine Preise für die Fundamente bzw. Betonbodenplatten aus.  Da unser Bausystem einen energieeffizienten Dämmstandard ermöglicht, sollte die Unterkonstruktion diesem Standard angepaßt sein.

Unsere Empfehlung ist unsere hochgedämmte GreMagor Passivhausbodenplatte auf Streifenfundamente zu setzen. Dies ist gleichzeitig eine wirtschaftliche Lösung.

Aufgrund der hervorragenden Dämmwerte der Außenhülle unseres Bausystems läßt sich spielerisch und kostengünstig ein Passivhaus errichten.

Das GreMagor Bausystem besteht aus hochwertigen Materialien, die üblicherweise eher in hochpreisigen Häusern zu finden sind. Die Materialien gewährleisten eine langfristige Dimensionsstabilität, die im einfacheren Holzbau und Hausfertigbau selten zu finden ist.

Tragende Struktur: Das Skelett (GreMagor State A)

Dies betrifft die tragende Struktur des Hauses. Es zielt in erster Linie auf weiterverarbeitende Baubetriebe und Zimmereien, die ein schnelles, hochwertiges und gleichsam kostengünstiges Bausystem einsetzen wollen. Die präzise Vorfertigung ermöglicht eine schnelle Montage mit hoher  Paßgenauigkeit. Selbstverständlich können Sie das Skelett auch durch unser Montageteam errichten lassen.

A Außenwandkonstruktion

A1 GreMagor Außenwandmodule (reguläre Modultiefe 320 mm)

A2 GreMagor Stürze

B Innenwände

B1 GreMagor Tragende Innenwand (reguläre Modultiefe 230 mm)

C Innenwände (Zimmertrenwände)

C1 GreMagor nicht tragende Innenwand (Stärke 90 mm)

D Dach (Flachdach oder Steildach)

D1 Konstruktionsplatte 15 mm

D2 Steico Stegträger Höhe 300 mm oder nach Bemessung

E Zwischendecke oder Bodenplatte

E1 Steico Stegträger 300 mm (Decken nach Bemessung)

Geschlossener Rohbau (GreMagor State B)

Der geschlossene Rohbau ermöglicht den weiteren Innausbau und den Einbau der Haustechnik. Er umfaßt die geschlossene, gedämmte Gebäudehülle sowie die Fenster. Diese errichtet unser Team innerhalb weniger Tage für Sie, so daß Sie im Anschluß mit dem Ausbau beginnen können

Passivhausbodenplatte

Die tragende Konstruktion der Passivhausbodenplate besteht aus den Stegträgern „Steico Joist“ mit einer Höhe von 300 mm. Die Gefache werden mit Mineralfaserdämmstoff oder anderen, diffusionsoffenen Dämmstoffen (Zellulose, Holzfaser) vollständig gedämmt. Die Unterseite sowie die äußere, umlaufende Einfassung besteht aus zementgebundenen Spanplatten (Cetris Basic Nut & Feder 12 mm). Die Oberseite wird mit Konstruktionsplatten OSB III (Nut & Feder 15 mm) belegt. Darauf aufbauend wird eine Holzfaserdämmplatte (SteicoTherm 30 mm) gelegt, die gleichzeitig als Wärme-, aber auch bereits als Trittschalldämmung für den späteren Estrich dient.

Außenwand

Die Außenwand ist das Herzstück des GreMagor Bausystems. Entsprechend möchten wir hier etwas näher auf die Bauteile eingehen:

Die Wand besteht aus der Fußbohle (Schwelle), dem elementierten Ständerwerk, den Stürzen über den Fenstern sowie dem Kopfbalken (Rähm). Geschlossen wird die Wand durch Konstruktionsplatten innen sowie einer Putzträgerplatte außen. Die Dämmung (Kerndämmung) liegt in der Wand.

Das patentierte GreMagor Wandmodul übernimmt mehrere Funktionen in einem Bauteil. So übernimmt es statische Funktionen in verschiedenen Achsen. Im Verbund mit weiteren Modulen ist die Wand nahezu selbstaussteifend. Aufgrund der CNC gesteuerten Fertigungspräzision ist die komplette Wandkonstruktion millimetergenau. Erst so wird ein schneller, fehlerfreier Aufbau möglich, ähnlich LEGO Bausteinen. Die bei Holzständerbauwerken üblichen geschoßhohen Stützen der Außenwände werden beim GreMagor Wandmodul kleinteilig segmentiert, sowohl in der Höhe als auch in der Tiefe. Ein Standardmodul besteht aus 4 Stützen (Konstruktionsvollholz, 40 x 90 mm) sowie jeweils einer Verbindungsplatte unten und oben (feuchteresistente Multifunktionsplatte Pfleiderer MFP P5). Das Modul hat eine Höhe von 43 cm und ein Achsmaß von 41,7 cm. Selbstverständlich gibt es verschiedene Module für Ecken sowie Fenster- und Türleibungen. Die Dimensionierungen der tragenden Stützen können den statischen Anforderungen angepaßt werden. Dase resultierende technische Alleinstellungsmerkmal ist letztendlich ein nahezu wärmebrückenfreier Aufbau der tragenden Wandkonstruktion. Die Außenwandkonstruktion hat i.d.R. eine Höhe von 2,70 m.

Schwelle und Rähm bestehen aus hochfestem und dimensionsstabilem LVL Funierschichtholz (Höhe 60 mm). Die Schwelle wird mit dem Fundament bzw. dem Boden verankert bzw. verschraubt. Die Stürze bestehen ebenso aus Funierschichtholz. So lassen sich weite Öffnungen von bis zu 3,20 m erreichen, so daß der Wohnraum großzügig und elegant belichtet werden kann. Zwischen den Stürzen lassen sich Rolladenmodule mit einem Durchmesser von bis zu 240 mm integrieren.

Die innere Beplankung erfolgt mittels OSB III Konstruktionsplatten 12 mm, die auch gleichzeitig die Luftdichtigskeitsebene darstellt. Von außen wird die Wand mittels Holzfaser-Putzträgerplatten (Steico Protect, 40 mm) geschlossen. Diese sind stabil und haben trotz der relativ hohen Dichte (230 kg/m³) eine zusätzliche Dämmfähigkeit. Erwähnenswert ist die Wärmespeicherfähigkeit dieses Materials, die im Sommer für Kühle Räume sorgt. Die Kerndämmung besteht aus Mineralfaserdämmstoff.

Für den Fall, daß das Haus mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung oder gar als Passivhaus gebaut bzw. zertifiziert wird, wird aufgrund der notwendigen Luftdichtigkeit auf der Innenseite der Außenwand eine Installationsebene montiert. Diese wird gedämmt, so daß der Dämmwert der Außenwand weiter erhöht wird.

Dach

Das Dach ist ebenso wie die Außenwand auf einen Passivhausstandard ausgerichtet. Die Dachsparen bestehen aus 300 mm Stegträgern in Abständen von 417 mm. Die Innenseite wird mit einer OSB III Platte (12 mm) beplankt, die die Luftdichtigkeitsebene darstellt. Geschlossen wird die Dachhaut mit einer aussteifenden Holzfaserdämmplatte (35 mm), alternativ mit einer diffusionsoffenen Spanplatte.  Die Kerndämmung besteht aus flexiblen Mineralfasermatten (alternativ: Zellulose, Holzfaser). Dachflächenfenster werden entsprechend den Plänen eingebaut.

Fenster und Türen

Die Fenster sowie die Hauseingangstüre des GreMagor Systems entsprechen dem Passivhausstandard. Die 3-Fachverglasung der Fenster wird mit einem hochwertigen 80 mm Kunststoffprofil verklebt, eine sehr stabile Konstruktion. Türe und Fenster werden in die Wärmedämmebene der Außenwand gesetzt, so daß systembereinigten Wärmebrücken reduziert werden. Die Rolläden sind elektrisch angetrieben. Die Fensterbretter haben einen Wärmedurchgangswert von lediglich 0,025W/mK.  Die Hauseingangstüre ist kerngedämmt und entspricht dem Passivhausstandard.

Optionen:

Neben einer Außenwandkonstruktion mit Wärmedämmverbundsystem ist auch eine Außenwand mit einer hinterlüfteten Fassade möglich.

Dämmmaterialien

Mineralfaserdämmstoff (i.d.R: Steinwolle)ist der Standarddämmstoff. Seine Dichte beträgt i.D.R. 25-30 kg/m³. Er ist diffusionsoffen und hat gute Wärmedämmwerte. Dazu ist er sehr preisgünstig.

Zellulose wird üblicherweise eingeblasen. Der Vorteil ist, daß auch jede kleine „Ecke“ eines Gefaches erreicht wird. In diesem Rahmen auch gute Schalldämmung und erhöhte Luftdichtigkeit. Der Preis liegt etwas über der Mineralfaser.

Holzfaserdämmstoff hat aufgrund des Ausgangsmaterials (Holz) und seiner Dichte (50 kg/m³) eine deutlich höhere Wärmespeicherkapazität, was sich an heißen Sommertagen positiv bemerkbar macht. Sehr gute Schalldämmung. Dazu punktet er noch mit ökologischen Kriterien, so daß er in hochwertigen und hochpreisigen Häusern regelmäßig eingesetzt wird. Da wir beim Hersteller des Dämmstoffes größere Mengen abnehmen, sind wir in der Lage die Preisvorteile an unsere Kunden weiterzureichen.

Fassadenmaterial

Die Putzträgerplatten aus diffusionsoffenem Holzfasermaterial werden mit einem elastischen und ebenso diffusionsoffenen Kunstharzputz versehen. Dies sieht gut aus und ist relativ kostengünstig. Eine Alternative stellt die hinterlüftete Fassade dar. Die schließende Außenhaut der Außenwand bildet anstelle der Putzträgerplatte eine mitteldichte Faserplatte (MDF oder eine schwere Holzfaserplatte. Auf der Lattung (Hinterlüftung) werden dann die Fassadenplatten montiert. Die Bekleidung und damit den Wetterschutz bilden dann die Fassadenplatten. Hier setzen wir zementgebundene Spanplatten ein. Diese sind kostengünstig, sehen gut aus und sind vor allem wartungsfrei und langlebig. Nach Abspache sind auch andere Fassadenbekleidungen möglich.

Passivhausstandard

Die Außenhaut des Gebäudes ist hochgedämmt. Entsprechend ist es möglich ein Niedrigenergiehaus mit einem einfachen Heizungssystem zu bauen. Es besteht aber auch die Möglichkeit das Haus mit eine kontrollierten Wohnraumlüftung auszurüsten und als Passivhaus aufzubauen. Unter Verwendung eines Nachheizregisters in der Lüftungsanlage kann dann auf eine reguläre, wassergeführte  Heizungsanlage verzichtet werden. Auch ist der Einbau temporär zu nutzender Infrarotheizkörper denkbar und wirtschaftlich.